Selen

Was ist Selen?

Selen ist ein wichtiges Spurenelement, das maßgeblich daran beteiligt ist, oxidativen Stress zu verhindern. Seinen Namen erhielt es aufgrund seiner silbrig-grauen Farbe in Anlehnung an die griechische Mondgöttin Selene. Da der Körper Selen nicht selbst bilden kann, müssen wir es in ausreichender Menge über die Nahrung aufnehmen. Doch nicht jeder hat die Zeit, sich immer ausgewogen zu ernähren. Führt das zu einem Selenmangel, können freie Radikale ungehindert Hautzellen angreifen. Hier erfährst du, wie du deinen Selenbedarf decken kannst – mit selenhaltigen Lebensmitteln und Nahrungsergänzung von #INNERBEAUTY.

Welche Funktion hat Selen im Körper?

 

Als Bestandteil des Enzyms Glutathionperoxidase unterstützt Selen das antioxidative System des Körpers. Es ist dafür zuständig, freie Radikale zu binden und somit unschädlich zu machen. Selen fördert zudem das normale Wachstum von Haaren und Nägeln. Des Weiteren sorgt es für eine reibungslose Funktion der Schilddrüse und stärkt das Immunsystem.

Was passiert bei einem Selenmangel?

 

Wer über die Nahrung nicht genug Selen zu sich nehmen kann, bekommt häufig Mangelerscheinungen. Diese äußern sich beispielsweise durch brüchige Nägel, sprödes Haar und Haarausfall. Betroffene leiden oftmals an einem geschwächten Immunsystem und Schilddrüsenfunktionsstörungen. Zudem kann ein Selenmangel oxidativen Stress auslösen. Besonders anfällig für einen Mangel des wichtigen Spurenelements sind Schwangere und Stillende; außerdem Vegetarier und Veganer, weil Selen vorrangig in tierischen Produkten vorkommt.

Wie decke ich meinen Bedarf an Selen?

 

Damit deine Haut schön, dein Körper gesund und die Nägel und Haare kräftig bleiben, brauchst du Selen und andere Antioxidantien. Mit einem ausgewogenen Speiseplan kannst du schon viel dazu beitragen, den Tagesbedarf zu decken. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine Selenzufuhr von 60 bis 70 Mikrogramm pro Tag. Zahlreiche Lebensmittel sind reich an Selen – zum Beispiel Rinderleber, Lammfleisch, Eier, Thunfisch, Paranüsse, Reis, Champignons, Weißkohl und Brokkoli.

Fehlt einem Selen, kann man es dem Körper zusätzlich über Nahrungsergänzungsmittel zuführen. Selenpräparate gibt es als Tabletten, Kapseln und zum Trinken. In Kombination mit weiteren Antioxidantien wie L-Cystein oder dem Coenzym Q10 unterstützt du dein körpereigenes System zur Abwehr freier Radikale zusätzlich.